Zusammenhalten in der Euregio: ,,In der Krise sind wir gemeinsam stark!“

Die Coronavirus-Pandemie ist derzeit auch das Thema in der EUREGIO. Und wie bei vielen Themen, hat auch die Corona-Krise entlang der deutsch-niederländischen Grenze einen etwas anderen Stellenwert als im Landesinnern.

Wir sind hier daran gewöhnt, täglich über die Grenze zu fahren, sei es zum Arbeiten, Einkaufen, Tanken oder um die Freizeitangebote bei den Nachbarn in Anspruch zu nehmen. Das ist jetzt vorübergehend nicht möglich, und es wird behördlicherseits davon abgeraten, um die Verbreitung des Virus zu bremsen.

Was jetzt zählt, ist, dass wir die jeweiligen nationalen Richtlinien befolgen und vor allem Abstand halten, um uns selbst und andere zu schützen.

Politisch Verantwortliche beiderseits der deutsch-niederländischen Grenze – wie der Landrat des Kreises Borken, Dr. Kai Zwicker, EUREGIO-Präsident Rob Welten, Enschedes Bürgermeister Onno van Veldhuizen, Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe und Winterswijks Bürgermeister Joris Bengevoord sowie Regierungspräsidentin Dorothee Feller (Münster) – sind sich einig: „Diese Maßnahmen werden unsere grenzüberschreitende Freundschaft und die gute Nachbarschaft nicht beeinträchtigen – im Gegenteil: In der Krise sind wir gemeinsam stark!“

Auch wir möchten Sie regelmäßig über Entwicklungen rund um das Virus Covid-19 informieren. Zum Beispiel mit Nachrichten oder Links zu interessanten niederländischen und deutschen Websites.

Abgebildet ist ein Anordnung des Schulministeriums NRW: Schulfahrten fallen bis zum Ende dieses Schuljahres 2019/2020 aus.