LSB ehrt Günther Hedderich mit der Goldenen Ehrennadel

Goldene Ehrennadel, die höchste Auszeichnung des Landessportbundes: Präsident Stefan Klett (rechts) ehrt Günther Hedderich im Kreise seiner Familie. Foto: Andrea Bowinkelmann

Der Präsident des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen, Stefan Klett, ehrte den Präsidenten der Familiensportgemeinschaft (FSG) Nordrhein-Westfalen, Günther Hedderich, mit der höchsten Auszeichnung des Landesportbundes NRW, der Goldenen Ehrennadel. Die Auszeichnung erfolgte auf dem historischen Petersberg, im ehemaligen Gästehaus der Bundesrepublik Deutschland, dem heutigen Steigenberger Grandhotel, teilt der LSB mit. Im historischen Adenauerzimmer durfte Günther Hedderich die Ehrung entgegennehmen.

Stefan Klett wünschte Günther Hedderich für die Zukunft alles Gute in seinem Unruhestand. Günther Hedderich sit seit vielen Jahren auch verdientes Mitglied im erweiterten Vorstand der Europäischen Akademie des Sports (eads).

Die Laudatio des Präsidenten des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen auf Günther Hedderich anlässlich der Verleihung der Goldenen Ehrennadel des Landessportbundes:

 

Lieber Günther Hedderich,

nach drei Jahrzehnten gibst Du das Präsidentenamt der Familien-Sport-Gemeinschaft ab. 30 Jahre, das ist mehr als die Hälfte der Zeit, seit dieser Verband existiert. Zu Beginn deines Wirkens an der Spitze der Familien-Sport-Gemeinschaft war noch Willy Weyer Präsident des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen. Man kann mit Fug und Recht sagen, dass Du selber ein Stück Sporthistorie, ein Urgestein im NRW-Sport geworden bist.

Zu Recht. Du hast stets mit Herzblut und vollem Einsatz für Deinen Verband gelebt. Gradlinig und engagiert. Dabei lag dir der Zusammenhalt der gesamten Sportfamilie am Herzen. Den Landessportbund hast Du stets als das Zuhause bezeichnet. Gerade jetzt, in einer Phase, in der wir als Dachorganisation auf dem Weg sind, die Kommunikation mit den Fachverbänden und den Bünden auf neue Füße zu stellen, ist das ein starkes Signal für das Verbundsystem des Sports in NRW.

Führungsverantwortung

Bereits von 1981 bis 1989 warst Du als Vizepräsident des Deutschen Verbandes für Freikörperkultur ehrenamtlich engagiert. Ab 1992 warst Du 25 Jahre lang erster Vorsitzender des Schwimmvereins FSG Leverkusen und hast so Führungsverantwortung übernommen. In der Führung der Familien-Sport-Gemeinschaft war es dir wichtig, den Verband hin zu einer Breitensportbewegung zu öffnen, mit Sportarten von Aerobic bis Wandern. Dabei stand das generationen- und länderübergreifende Miteinander stets im Zentrum. Das „Wir-Gefühl“ ist einfach Teil der DNA eines Verbandes, der die Begriffe Familie, Sport und Gemeinschaft im Titel führt.

Ausdruck fand diese Haltung in dem von 2006 bis zur Coronakrise jährlich stattfindenden weltgrößten naturistischen internationalen Familien- und Sporttreffen „Mee(h)r erleben“ an der Ostsee am Rosenfelder Strand. Hunderte Teilnehmende aus zwölf Nationen haben an diesem Event teilgenommen, dessen Gründer und Organisator Du warst. Eine stolze Leistung.

Wirken ist anerkannt

Dein Wirken im Verband und darüber hinaus ist allseits anerkannt und ausgezeichnet worden. Ich nenne hier nur

– die Ehrenplakette der Europäischen Akademie des Sportes e. V.

– die Ehrennadel in Gold des Deutschen Verbandes für Freikörperkultur e. V.

– die Ehrennadel in Gold mit Brillanten des Deutschen Verbandes für Freikörperkultur e. V.

– die Goldene Ehrennadel der Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein-Westfalen e. V.

Auch der Landessportbund hat Dein Engagement mit der Silbernen Ehrennadel gewürdigt. Ich freue mich sehr, dieser Ehrung nun eine weitere große Anerkennung unseres Hauses hinzufügen zu dürfen und verleihe Dir hiermit die Goldene Ehrennadel des Landessportbundes NRW in Anerkennung Deiner besonderen Verdienste im Sport.

Seit vielen Jahren mit der Europäischen Akademie des Sports in Bocholt verbunden: Günther Hedderich. Foto: Andrea Bowinkelmann